SUB T-30.60



 

Eigenschaften und Klang

Der SUB T-30.60 wurde für die Unterstützung leistungsfähiger Systeme entwickelt. Der hier eingesetzte Tieftöner TIW 300 - 8 Ohm ist aufgrund seiner Konstruktion mit großer und mehrfach belüfteter Schwingspule in der Lage, auch hohe Pegel sauber und präzise wiederzugeben. Im vorgeschlagenen Gehäuse erreicht er einen sehr beachtlichen Schalldruckpegel von 89 dB (1 W/1 m) bei 30 Hz unterer Grenzfrequenz.

Das empfohlene Gehäuse ist mit 60 l Nettovolumen noch kompakt genug, es problemlos in die meisten Wohnräume integrieren zu können. Durch den großzügig dimensionierten Bassreflexkanal werden Strömungsverluste und Strömungsgeräusche minimiert. Um eine gute Stabilität des Gehäuses zu gewährleisten sind der Boden und die Front doppelt ausgeführt und zusätzlich mehrere Versteifungen vorgesehen.

Ein Komplettbausatz zu diesem Bauvorschlag ist z.B. bei www.vc-mailorderservice.de erhältlich.

Technische Daten

Nennbelastbarkeit 300 W
Musikbelastbarkeit 600 W
Nennimpedanz Z 8 Ohm
Übertragungsbereich (-10 dB) 30–x Hz
Mittlerer Schalldruckpegel 89 dB (1 W/1 m)
Gehäuseprinzip Bassreflex
Nettovolumen 60 l
Außenmaß Höhe 520 mm
Außenmaß Breite 375 mm
Außenmaß Tiefe 496 mm
Alle Daten anzeigen

Amplituden- und Impedanzfrequenzgang

Empfohlenes Zubehör

Verstärkermodul 1 St.

Presse

Auszug aus Hobby HiFi 3/05 (TIW 300)

Visaton präsentiert den Nachfolger der über fast zwei Jahrzehnte höchst erfolgreichen 30-Zentimeter-TIW-Tieftöner. Die rechnerische lineare Maximalauslenkung von 7,5 Millimetern blieb dabei erhalten; im Grenzbereich darüber verhält sich der TIW 300 aber deutlich gutmütiger als sein Vorgänger. Damit erreicht er nicht nur die enorme Tiefton-Pegelfestigkeit des TIW 360, er übertrifft sie sogar. Durch eine schwerere Membran bei gleichzeitig verstärktem Antrieb gelang es Hausdorf, das für maximale Tiefbass-Ausbeute erforderliche Gehäusevolumen deutlich zu reduzieren : 80 bis 100 Liter reichen aus, um unter 30 Hertz noch vollen Schalldruck abzustrahlen; beim TIW 360 waren dafür bis zu 140 Liter erforderlich. Wirkungsgrad und untere Grenzfrequenz blieben im Vergleich zum Vorgänger unverändert. Einsetzbar ist der TIW 300 damit sowohl in ausgesprochen tiefbasspotenten Subwooferkonstruktionen als auch in großen Dreiweg-Konstruktionen, in denen er dank der relativ hohen möglichen Trennfrequenz auch mit einem kleineren Mitteltöner der 13-Zentimeter- Klasse zu kooperieren vermag. Fazit: Der TIW 300 ist ein würdiger Nachfolger des TIW 360 mit weitgehend gleichen akustischen Eigenschaften bei deutlich reduziertem Bedarf an Gehäusevolumen.

Presse

Auszug aus Klang+Ton 4/05 (TIW 300)

In der Messküche zeigt der TIW ein einwandfreies Ausschwingen, dazu fällt der für einen 30er gute Wirkungsgrad mit einem Kennschalldruck von 92 dB auf. Der Frequenzgang verläuft vorbildlich glatt bis 1 kHz, dennoch sollte dem TIW ein derart weiter Einsatzbereich nicht zugemutet werden. Als Tieftöner in einer klassischen Dreiwege-Konstruktion bis ca. 400 Hz eingesetzt, sollte dieser wirklich hochwertige Bass hervorragend laufen. Dann kann man auch die K3-Spitze im Klirrdiagramm getrost vergessen, die bei 520 Hz und damit ausreichend hoch liegt. Insgesamt kann der TIW 300 mit Anfassqualität wie mit Messwerten überzeugen, so dass er in jedem Fall eine Überlegung wert ist.