STELLA LIGHT

Art. No. 5896
209,44
(Paar)

Explosionzeichnung

Aufbau

Der Aufbau des Gehäuses gelingt relativ einfach, da alle Bretter auf Stoß verleimt werden. Es empfiehlt sich, mit der Rückwand zu beginnen und dann ein Seitenteil, sowie Deckel und Boden aufzuleimen. Danach folgen Versteifung und das Gehäuse für den kleinen Breitbandlautsprecher. Erst jetzt kann problemlos das zweite Seitenteil aufgeleimt werden. Sämtliche Öffnungen, bis auf die des Breitbänders auf der Front, sollten nachträglich gebohrt und gefräst werden.

Die Öffnung des Breitbänders ist sehr kritisch. Hier muss sehr genau gearbeitet werden. Um einen möglichst exakten Durchmesser zu bekommen, empfiehlt sich die Anschaffung einer Lochkreissäge mit passendem Durchmesser. Danach kann mittels eines Winkelfräsers mit Laufrad oder einer einfachen Holzraspel die Fase auf der Rückseite des Breitbänderausschnittes angebracht werden. Die Kante zur Front sollte für einen besseren Sitz des Breitbänders mit einer Feile oder einem Rundfräser leicht gebrochen werden.

Nachdem diese Arbeit erledigt ist, können die Frontplatte auf das restliche Gehäuse aufgeleimt und die noch fehlenden Öffnungen des Tieftöners, des Bassreflexrohres, des Terminals und der Kabeldurchführung (D = 8 mm) im Breitbänder-gehäuse gebohrt, ausgesägt oder -gefräst werden. Die Fase der Frontplatte wird zum Schluss mittels Winkelfräser oder Holzraspel angefügt. Das Loch für die Kabeldurchführung im Breitbandgehäuse sollte später mit Heißkleber oder ähnlichem verschlossen werden.

Für eine bessere Standfestigkeit empfiehlt sich eine zusätzliche größere Bodenplatte (z.B. 19 x 230 x 330 mm (H x B x T)), die im Design beliebig variiert werden kann.

Der Bauplan der Frequenzweiche steht unter folgendem Link bereit:
Montageanleitung Weiche STELLA LIGHT (PDF; 674 KB)

Bedämpfung

Die Dämpfungsmatten werden lose im Gehäuse verteilt. Dabei wird eine viertel Matte für das Mitteltongehäuse verwendet und die restlichen Matten für den Bassbereich. Es ist darauf zu achten, dass die Öffnung des Bassreflexrohres frei bleibt.

Zuschnittliste für 1 Box

Teile
Maße (mm)
Anzahl
Material: 19 mm Spanplatte oder MDF
Front
900 x 120
1
Rückwand
862 x 120
1
Seitenwände
862 x 242
2
Deckel, Boden
120 x 261
2
Innengehäuse Rückwand
82 x 200
1
Innengehäuse Boden
82 x 40
1
Versteifung
82 x 60
1
zusätzliche Bodenplatte
230 x 330
1900 x 120

Gehäusezeichnung

Frequenzweiche

Presse

Auszug aus Klang & Ton

"Den Hörtest haben wir (wie immer) in unserem Hörraum gestartet - eine vermeintlich fiese Aktion, wähnten wir doch die Grundfläche viel zu groß für die schmale Stella Light. Pustekuchen: Die beiden schieben ordentlich im Bass und füllen den Raum mit Tieftonenergie - nicht aufdringlich und wummernd, sondern mit dieser ganz speziellen federnden Eleganz guter Papiermembranen, die meiner Meinung nach zwischen den Extremen der trockenen Klarheit einer Hartmembran oder der satten Wärme einer Kunststoffmembran den besten Kompromiss darstellt und vor allem am meisten Charme verbreitet. Immer wenn man sich etwas eingelullt fühlt von der leichten Mühelosigkeit des W 170 S, schiebt er einen Bassimpuls in Richtung Hörplatz, der spüren lässt, dass hier ein ambitioniertes Chassis mit ordentlich Fläche am Werk ist. In einem kleineren Hörraum lässt der Bass beileibe nichts mehr vermissen – den Gedanken an einen unterstützenden Sub-Subwoofer pulverisiert die beiden Boxen geradezu.

Zu diesem spritzigen Bass gesellt sich der kongeniale FRS 8. Auch er geht - entlastet von den ganzen tiefen Tönen - dynamisch und blitzschnell zu werke, entfaltet über fast sieben Oktaven ein riesiges Spektrum von Tönen und Klangfarben und macht wieder einmal deutlich, warum er unter den kleinen Breitbändern einer der ganz Großen ist."