PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : 2x TIW400 in push-pull und offen?


ST1100
03.02.2003, 11:22
Hi All,
hatte letztens in so einem HiFi-Mag diese Kombi erspäht: die 2 400er Chassis face'to'face in cá 5~6cm Abstand zueinander, jeder ein hinten offenes Gehäuse mit so cá 6ltr (Magneten stehen aus den Seitenwänden vor), befeuert mit einem Thomessen Modul, wurde im Beitrag sehr gelobt das Teil. Zwar kein Techno-Kickbass aber sehr druckvoller, nicht ortbarer Tiefbass.
Dieser Würfel hat im Wohnraum auch sicher höheren HAF als zB ein TL-Sub http://www.visaton.de/ubb/biggrin.gif
Meinungen, comments, Daten dazu? LFE fähig?
Vielleicht gar einer eine Gehäusezeichnung?
TIA
regards

johnjay82
03.02.2003, 12:47
Hallo ST1100,
ich würde ganz spontan sagen, dass es sich um einen Dipolsub handelt. Laut Hobby-Hifi ist das eine platzsparende Möglichkeit für echten Tiefbass.
Ich selber habe auch mal einen zusammengebaut. Er hat allerdings nicht so richtig funktioniert(in einer Stunde zusammengeklempnert...nicht sehr ordentlich geworden...vielleicht lag´s auch nur daran http://www.visaton.de/ubb/wink.gif).
Der erhoffte Tiefbass war leider nicht vorhanden. Allerdings stimmt es, dass sie auch in der Ecke nicht dröhnen.
Evtl. werde ich mit meinem BZ400 nochmal so ein Projekt wagen.

Grüsse
Dennis

harry_m
03.02.2003, 13:07
Wenn es um den Dipol-Bass geht, den ich meine, so schrieb Timmermanns ausdrücklich, dass dieses System genau das Gegenteil von dem ist, was man sonst kennt: Wandaufstellung verschlechtert die Basswiedergabe!

Edit2: Schmarrn, der Dipol-Bass des Herrn Timmermans hatte nur ein Chassis, und keine Push-Pull Anordnung. Insofern stimmt das Ganze überhaupt nicht!

Edit: wenn es Dich interessiert, kann ich Dir am Abend diesen Artikel schicken.

[Dieser Beitrag wurde von harry_m am 03. Februar 2003 editiert.]

ST1100
03.02.2003, 14:00
Mich würde alles zu dem Thema interessieren, danke. (Emüll addy im Profil)
Das Teil dünkt eigentlich recht klein und einfach zu bauen, lediglich die 2x TIW400 gehen ins Geld, wenn dabei aber dann das Ergebniss stimmt solls recht sein.
Der Raum zwischen den Membranen ist vorne und hinten, die Gehäuse um die Chassis nur hinten offen.
regards

GallileoMK2
03.02.2003, 21:50
Wie du in H&H lesen konntest, haben vor vielen Jahren selbst Firmen an der Entwicklung eines Dipol-Subs gearbeitet. Sie haben´s wieder eingestampft.
Wünsche trotzdem viel erfolg!

ST1100
03.02.2003, 22:55
@ Harry,
thanx für die mail, genau so was nur 2-fach (face2face) hatte ich in dem Magazin gesehen. Ich sehe mal das ich den Artikel einscanne (nicht vor Ende der Woche....Dienstreise http://www.visaton.de/ubb/frown.gif)
regards

Mad-Onion
03.02.2003, 23:04
THX 4 mail!

CheGuevara
03.02.2003, 23:45
Hi!
statt den TIW würde ich die W400S nehmen. da auf die membranen ja kaum wechseldrücke lasten und die TSPs ziemlich egal sind, erwarte ich keinen unterschied!
hab dir mal 2 threads rausgesucht: http://www.visaton.de/ubb/Forum1/HTML/200561.html http://www.visaton.de/ubb/Forum1/HTML/200651.html

gruß
Che

p.s. werde probehalber bald mal auf geschlossene satelliten mit 2 dipolsubs (trennung 90Hz über reciever) umstellen.

ST1100
04.02.2003, 09:19
@ CheGuevara,
die 2 threads sind interessant (wenn auch wie so oft recht wissenschaftlich http://www.visaton.de/ubb/smile.gif).
Generell könnte ich mir vorstellen daß auf +35m² Raum so ein Dipol 2x VOX252 mains ganz nett im LFE unterstützen könnte und dabei sicher präziser und vor allem weit weniger ortbar arbeitet als zB so ein Mivoc Fertigteil; oder arbeitet so ein dual-Dipol ohnehin nicht so tief um ihn erfolgreich mit VOX252 kombinieren zu können? Die Vox geht glaube ich bis 25Hz, der Dipol müßte also so bei <20Hz noch was dazu tun.
Die TIWs sind ja die TT-Flagschiffe von Visaton, ist die W##S Serie dem ebenbürtig?
regards

harry_m
04.02.2003, 09:56
Jungs, nicht vergessen, Timmermanns hat für den Dipol-Bass eine Thel Accusound mit 1000W eingeset: aus gutem Grund - denn das Ding hat einen miserablen Wirkungsgrad!

Grüße

ST1100
04.02.2003, 13:01
Denke jeder vernünftige Sub braucht Leistung, bei dem Dipol drängt sich ein Stereo-Amp auf (Y-Chinch in, jedes Chassis auf einen Kanal).
Bleibt nur noch die Kernfrage ob Dipol für Heim-AV als Ergänzung zu Voxen (und um da ggF etwas in den Subsonic Bereich zu gelangen) nun adequat ist oder ob ein geschl./BR Sub dazu nicht besser geeignet bzw kostengünstiger sei.
regards

harry_m
04.02.2003, 13:16
Mir fällt kein Argument ein, warum es nicht gehen soll.

(Ist Dir auch aufgefallen, dass Timmermanns eine Aktivweiche einsetzte, um den Hochtonanteil zu kappen?)