PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Was wenn sich Laustprecher gegenüber stehen?


Joho
04.03.2003, 20:37
Hallo Leute,

ich hab einen Raum von 9x4m und in allen vier Ecken je einen Lautsprecher, je zwei auf den 4-Meter-Seiten, die von separaten Endstufen stereo beschickt werden. Auf einer Raumseite sind linker und rechter Kanal vertauscht, damit auch in der Diagonalen Hörvergnügen herrscht. Was ich mich frage ist, ob es Sinn macht die Lautsprecher auf einer Seite phasenverkehrt anzuschließen. Von wegen gegeneinander arbeiten oder miteinander. Weiß da jemand bescheid? ;-)

Grüße

Joerg

SDJungle
04.03.2003, 22:25
Ist es neuerdings in, solche seltsamen Aufstellungs- bzw. LS-Experimente zu machen, die jeglicher Logik in Sachen halbwegs naturgetreuer Wiedergabe entbehren? Erst die Sache mit der Rückkopplungsverstärkung und nun ein Thread mit dem Ziel, durch Phasendrehungen Frequenzauslöschungen zu erzielen, in Tateinheit durch 4 LS, paarweise gekreuzt angeschlossen, das Wort Stereowiedergabe ad absurdum zu führen?
Ganz ehrlich - ich habe große Probleme, diesen Beitrag ernst zu nehmen und bin gespannt was als nächstes kommt...

Gruß
Stefan

Kay*
04.03.2003, 22:32
Stefan,
hast du den Artikel zum Thema Multisub von Harman gelesen?
Mir schien der Inhalt zumindest so überzeugend, daß ich Versuche anstellen werde.
Kay

SDJungle
04.03.2003, 22:45
Ja, hab ich gelesen, das ganze ist eigentlich nichts weltbewegend neues, Stichwort Großbeschallung. Aus meiner Zeit, wo ich noch aktiv DJ war und auch für die PA zuständig war, kann ich mich an ähnliche Experimente mit der Aufstellung von Subs erinnern. Je nach Raumbeschaffenheit kann man durch die Aufstellung durchaus Löcher füllen, im Gegenzug aber auch Inseln mit Überhöhungen schaffen. Ganz schlimm wirds mit großen Räumen - je mehr LS man aufstellen muß, desto aufwendiger die Anpassung per Delay (Zeitverzöterungen-Flatterechos...).
Für zuhause halte ich das für wenig praktikabel, selbst in meinem 37qm-Wohnzimmer sind die 'unterbelichteten' Stellen nicht so präsent, daß ich sie durch solche Maßnahmen auffüllen müßte. Normalerweise halte ich mich beim Musikhören/Filmeschauen nicht in Nischen und zwischen Tür und Angel auf... http://www.visaton.de/ubb/wink.gif

Gruß
Stefan

Joho
05.03.2003, 19:22
Experimentieren ist doch grundsätzlich erstmal o.k. oder nicht? Logisch, jetzt gibts hier keine "Bühne" mehr sondern mehr eine Art geschlossener Soundteppich. Dadurch, dass die LSP durch die Phasendrehung auf einer Seite nicht gegeneinander arbeiten gibts auch keine extreme Überhöhung im Raum, hab das grad mal ausprobiert. Physik ist EINE Sache, deshalb frag ich ja auch, subjektiver Höreindruck eine Andere. In diesem Zuge hab ich grad mal Victor Wooten eine Chance gegeben - und bin erstmal positv überrascht.

woody
05.03.2003, 23:54
Hi,

Das funktioniert ganz sicher. Alle LS mit gleicher Phase und ohne Delay bewirken, dass die Grundraumresonanzen (halbe Wellenlänge in x und y) nicht mehr angeregt wird. Dadurch fehlen dann (im ganzen Raum) bis zu diesen Frequenzen Überhöhungen und Löcher. Bei der doppelten Frequenz (2. Grundraumresonanzen) ist es dann aber wesentlich schlimmer, da diese Resonanzen gleich doppelt angeregt werden. Ich würde die 4 Boxen probehalber mal mehr zur Raummitte plazieren -> jeweils ein Viertel Abstand zur nächsten Wand, bezogen auf den Abstand der parallelen Wände. Ist zwar dann nicht mehr Partykonform, zum Testen aber sicher interressant.

Gruss Woody