Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 07.10.2014, 23:44  
pitsche
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.2013
Ort: Zürich
Beiträge: 17
Gut. Allerdings ist der analogeingang alles andere als "perfekt" .

Etwas Hintergrundinfo. Ich habe den nur draufgemacht weil ich noch Platz hatte. Damit entschuldige ich auch den Fehler das am SCKI (Pin6) nichts angeschlossen ist. Da musste ich nachträglich noch einen 12.288MHz Osci anschnallen. Dann geht es aber.

Wenn Du wirklich den Vorteil einer komplett digitalen Line (vom mp3 bis zum Chassis) für analog opfern willst dann empfehle ich einen differentiellen XLR Eingang.

Zu dem wie es ist.
Rechts/Links habe ich im C-Code definiert. (#define LEFT_CHANNEL (0) // be left or right). könnte man natürlich auch über einen Jumper machen.
Dazu ist generell zu sagen, ich mache C erst seit ca 2 Jahren. Der Code hat also keinen Anspruch auf schönheit, aber er macht was er soll. In dem Fall bei fehlendem SPDIF Signal die PWM Endstuffe deaktivieren, die Frequenzweichen-Parameter beim start laden und die Temperaturüberwachung).

An SV2 habe ich 2 Status LED und einen optionalen Schalter (Pin4)
SV3 ist die Programmierschnittstelle für den PIC (ICD3) Könnte auch über USB, Bootloader gelöst werden.
Ich habe neben den 2 LaBelle Endstufen noch ein drittes PCB gemacht. Den habe ich zu einem ganz normalen StereoAmp deklassiert und da ist an SV4 ein Poti für Volume.

Der 2te DIR9001 ist tatsächlich für einen zweiten SPDIF Eingang. Das kam daher das ich am Anfang nicht sicher war, ob der PWM Processor als Frequenzweiche genügt. Mit den dann insgesamt 4 digitalen Eingängen hätte ich auch noch einen miniDSP vorschalten können.

Den RS422 Receiver habe ich inzwischen auch rausgeschmissen und habe die Verbindung zwischen dem Laptop und den Boxen über optische Toslink gemacht. Ist einfach Störungsunempfindlicher.

Einen ganz kleinen Fehler hatte das PCB noch. Beim PWM Processor war Pin 5 nicht an GND angeschlossen. Beim Schema habe ich den Wire über den Pin rausgezogen. Ist aber auf der aktuellen BRD Version gefixt.

Ich habe leider keine "Bill of Material" erstellt. Das meiste dürfte aber klar sein. Die Werte im Schema sollten stimmen. Bei den Elkos LowESR und bei den Keramischen Blockdingens X7R. Die Spulen L1 - L8 sind Mouser Electronics BestellNr: 911-1D14A-100M. Sonst frag mich.

Der fertige AMP hat sonst wirklich keine Schwachstelle. Der Klang ist Hammer, die Pegelfestigkeit gefährlich und rauschen ohne Signal nicht vorhanden.

Viel Glück (Noch ein paar Pics)
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	back.jpg
Hits:	398
Größe:	51,6 KB
ID:	23570   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	side.jpg
Hits:	395
Größe:	34,3 KB
ID:	23571   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	top1.jpg
Hits:	995
Größe:	89,4 KB
ID:	23572   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	top2.jpg
Hits:	1111
Größe:	99,6 KB
ID:	23573  
pitsche ist offline   Mit Zitat antworten