Alt 26.04.2012, 11:23   #1
Masuuk
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.2009
Ort: Erfurt
Beiträge: 540
Potentiometer

Auf der Suche nach einem Potentiometer für den Hochton-Pegel habe ich folgendes gefunden:

http://www.reichelt.de/Mehrgang-Poti...23d1f5e4ecb39a

Da wollte ich fragen ob jemand schon Erfahrungen mit solchen Potentiometer als Pegelsteller gemacht hat?

Ich finde leider nicht viele brauchbare Infos, wie Induktivität oder sonstige Parameter, die auf den Frequenzgang einfluss nehmen könnten. Die Belastbarkeit ist soweit erstmal ausreichend.
Masuuk ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.04.2012, 19:09   #2
ALler
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 12.2009
Ort: Schleswig-Holstein
Beiträge: 495
Hi,

hatte zufällig so ein Drahtpoti gerade in der Hand, mit allerderings 25 Ohm 4 Watt.

Induktivität war nicht messbar, weil sie offensichtlich zu klein ist für den hier auswertbaren Bereich, von bis 40kHz.

Siehe auch die Impedanzkurve.

Ein Anstieg zu hohen Frequenzen ist nicht erkennbar, folglich ist auch keine Induktivität messbar, weil in diesem Bereich nicht vorhanden.

Grüße von
ALler
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Drahtpoti25_Ohm_4Watt_1.jpg
Hits:	105
Größe:	67,8 KB
ID:	14543  
ALler ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.04.2012, 23:16   #3
Masuuk
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.2009
Ort: Erfurt
Beiträge: 540
SUPER! Vielen, vielen Dank.
Masuuk ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.04.2012, 00:39   #4
ALler
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 12.2009
Ort: Schleswig-Holstein
Beiträge: 495
Bitte bitte, keine Ursache.

Wenn es aber um evtl. Klangveränderung durch so ein Poti geht, da müßte man bedenken, dass der Wert 22 Ohm, für die Regelung eines Höchtöners, evtl. nicht soooo brauchbar ist.
Es könnte sich (bei Ersatz eines normalen Spannungsteilers vor dem Höchtöner) die Abschlussimpdanz für das Filter ändern (und damit die Trennfrequenz).

Und: evtl. ist der Regelbereich über 22 Ohm auch nicht gut brauchbar.

Aber ob, das wird dann die Praxis damit zeigen.

Grüße von
ALler

Geändert von ALler (27.04.2012 um 00:54 Uhr)
ALler ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.06.2012, 13:51   #5
Frankynstone
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.2004
Ort: Erlangen
Beiträge: 3.446
Frankynstone eine Nachricht über ICQ schicken
Das Poti sollte als Vorwiderstand vor dem Weichenzweig liegen. Dann reduziert es nur die Filtergüte (damit läuft natürlich auch die Phase weg), während die Trennfrequenz sich nicht großartig verändert. Rein von Simulationen her sieht das ganz brauchbar aus. Zusammenhang mit dem Pegel: je größer der eingestellte Widerstand, desto leiser.

Wenn das Poti nach dem Weichenzweig angeordnet werden soll, dann parallel zum Hochtöner, also folgendermaßen: erst Hochpass, dann Vorwiderstand, dann Hochtöner und Poti parallel. Zusammenhang mit dem Pegel: je kleiner der Widerstand, desto leiser.

Poti in Reihe vor dem Hochtöner würde die Filtergüte stark erhöhen und damit womöglich einen ernsthaften Buckel im Frequenzgang erzeugen, sowie die Impulswiedergabe verschlechtern. Das muss z. B. mit BoxSim einzelfallgeprüft werden.
Frankynstone ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:23 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2014, vBulletin Solutions, Inc.