Zurück   Visaton Diskussionsforum > Allgemeines Diskussionsforum

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 26.04.2012, 12:23   #1
plüsch
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.2006
Ort: Aschaffenburg
Beiträge: 33
Bitte um Hilfe für TIW 200 in möglichst kleinem Gehäuse

Seit längerem beschäftige ich mich mit dem Gedanken,
mir eine TT-Sub unterstützung zu bauen um damit auch diverse "Satelliten" im Bass zu unterstützen.
Membranfläche ist in diesem Bereich durch nichts zu ersetzen - ich möchte in etwa auf die Fläche eines 15" kommen - dachte ich an 3-4 TIW200 pro Seite.

Da das Hörzimmer (4,2 x 3,3 x 2,75) nicht besonders groß ist,
möchte ich mit so wenig Volumen wie möglich auskommen.
Um möglichst flexibel zu bleiben, möchte ich einzelne Würfelchen bauen die ich dann
je nach Bedarf stapeln oder verteilen kann.

Wenn ich mich recht entsinne hatte LIFU dem TIW 13L !? spendiert und bei Timo waren es etwas über 20 L.

Meine Frage nun,
läßt sich eine Schnittmenge ausmachen, wo die unterschiedlichen Parameter,
wie Wirkungsgrad, Leistungsbedarf, untere Grenzfrequenz, anstiegt der Verzerrungen usw.,
zu einem noch "brauchbaren Ergebniss, bei geringst möglichem Volumen führt ?

Wie muß ich die Untere Grenzfrequenz bestimmen
damit das ganze mit meinem Hörstübchen funktioniert.

Natürlich würde das ganze dann Aktiv angesteuert, dazu hätte ich auch etwas Equipment.

p.s. mir ist bewußt daß ich hier viel zu diesem Thema finden kann
wenn ich die Suche bemühe, aber das ganze Querlesen und die z.T. unterschiedlichen Interpretationen verunsichern auch wieder etwas.

Danke schon mal fürs lesen

Gruß plüsch
plüsch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.04.2012, 12:49   #2
Chaomaniac
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.2008
Ort: Wasserburg/Oberbayern
Beiträge: 2.826
Wieso ein neue Thema? Hättst halt da weiter gemacht…
Chaomaniac ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.04.2012, 12:50   #3
walwal
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.2003
Ort: Offenbach/ Main-Land
Beiträge: 17.820
Bei dem kleinen Volumen muss man aktiv entzerren. 13 -20 L klingt gut. Baue eine Testkiste mit einem TT und du bist schlauer.
Optimal ist Eckaufstellung mit PEQ.

Geschlossen ist 20 fast so gut wie 30 und 15 fast so gut wie 20. Bei 10 L geht es abwärts. Also mache 15 L. Boxsim hilft dir.
__________________
Freundliche Grüße
Jürgen

Geändert von walwal (26.04.2012 um 13:01 Uhr)
walwal ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.04.2012, 13:46   #4
plüsch
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.2006
Ort: Aschaffenburg
Beiträge: 33
Hallo Chaomaniac,
eigentlich haste recht,
wollte das halt noch mal deutlicher rausstellen um was es mir geht.
Vielleicht kann man das ja löschen ?

Hallo walwal,
Zitat:
Also mache 15 L. Boxsim hilft dir
auch bei den Verzerrungen (Kompression, usw.) ?
Könnte ja sein, daß die ab einem gewissen Volumen Stark zunehmen,
oder steigt das einfach alles Liner an oder ab, z.B Wirkungsgrad ?

Ein VA- Gehäuse ist in der mache, es ist etwa 25 x 25 x 32 das ergibt etwa 15-16L netto.
Das wäre ja ausreichend.
Wenn ich aber noch impulskompensiert bauen möchte,
sollte ich nach deiner Aussage zusehen auf mindestens 20Liter zu Kommen !?
Also innen ca. 24 x24 x36 ergibt bei 1cm Wandstärke 26 x26 x38-40cm.

Für Aktiv stehen mir eine DCX, ein Reckhorn 400 oder so, ein Hypex D 2.100
und eine alte Kenwood M2 zu verfügung, die M2 dann über den Subout des Hypex angesteuert.

Gruß plüsch

Gruß plüsch
plüsch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.04.2012, 13:59   #5
PeterG
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.2003
Ort: 10318 Berlin
Beiträge: 1.312
Hi plüsch,

Kompression hst normaler weise zu Hause nicht! die erlebste, wenn die Schwingspule zu heiß wird. Wenn Du es lauter willst nimmst halt mehr Membranfläche.

Bei solch kleiner Kiste sollten einige Versteifungen genügen, das die nicht schwingen und bei mehr Membranfläche brauchst weniger Hub => weniger Vibrationen UND Membranfläche von mehreren Subs koppelt => etwas tiefer als ne einzelne Box ist möglich......

MfG
Peter
__________________
Meine Hornlautsprecher
PeterG ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.04.2012, 14:08   #6
Violoncello
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.2010
Ort: Graz
Beiträge: 640
Unterhalb der Resonanzfrequenz nehmen harmonische Verzerrungen stark zu. K2 im zweistelligen Bereich ist normal, bei extrem kleinen Gehäusen umso mehr.

Macht sich nicht explizit bemerkbar, da die meisten Instrumente selbst die Grundschwingung kaum anregen und die Wahrnehmbarkeitsschwelle vom Klirr im Bass auch stark ansteigt. Unser Gehirn biegt sich das dann schon zurecht (Residualtöne).

Das entspricht dann aber nicht mehr dem Ideal des "tiefen", "schwarzen" etc. Bass - den kriegt man (leider) nur aus "großen" Kisten.
Violoncello ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.04.2012, 15:02   #7
walwal
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.2003
Ort: Offenbach/ Main-Land
Beiträge: 17.820
Zitat:
Zitat von plüsch Beitrag anzeigen
....
Wenn ich aber noch impulskompensiert bauen möchte,
sollte ich nach deiner Aussage zusehen auf mindestens 20Liter zu Kommen !?...

Gruß plüsch
15 L pro TT also 30 für beide. Trennwand muss nicht sein.
__________________
Freundliche Grüße
Jürgen
walwal ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.04.2012, 04:08   #8
plüsch
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.2006
Ort: Aschaffenburg
Beiträge: 33
üps, hatte das beim Lesen zuerst falsch aufgefasst
Zitat:
Bei 10 L geht es abwärts
in einer HH wurde der Micro Cube
http://www.lautsprechershop.de/hifi/microcube.htm
vorgestellt.
Auf der Strassacker Seite wird der MC für 4-8 m² empfohlen

Der Mivoc spielt auf ein Volumen von 12 Litern und wird von einem Kondensator unterstützt.
Wenn der C aber im Signalweg liegt, wird der TT ja nicht mehr vom Amp kontrolliert !?
oder ist das pillepalle ?

Auf welche Maßnahme sollte ich ehr verzichten;
-Impulskompensation oder
-Symetrisches Gehäuse oder
-Hochpass

bei diesen Fragen hilft mir Boxsim nicht wirklich,
gut beim C sehe ich noch wie sich der Frequenzverlauf im Bereich um die Resonanzfrequenz ändert,
ob das aber sinnvoll ist, wenn ich dann sowieso entzerre ?

Gibt es eine Prioritätenliste bezüglich Bassqualität,
welche Maßnahme wieviel bringt,
z.B.
Wohnraumakustik 70%
Bassprinzip und ankopplung an den Raum 20%
stabiles Gehäuse 8% oder 25 ?
Impulskompensation 2%

wie auch immer Fragen über Fragen

Gruß plüsch
plüsch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.04.2012, 06:44   #9
walwal
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.2003
Ort: Offenbach/ Main-Land
Beiträge: 17.820
Der Serien-C ist nur passiv sinnvoll. Der andere Kram außer Raum + Aufstellung ist nebensächlich.
__________________
Freundliche Grüße
Jürgen
walwal ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.04.2012, 12:43   #10
Chaomaniac
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.2008
Ort: Wasserburg/Oberbayern
Beiträge: 2.826
Wie tief soll es denn gehen bzw. willst Du entzerren?
Chaomaniac ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.04.2012, 14:27   #11
plüsch
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.2006
Ort: Aschaffenburg
Beiträge: 33
Ich dacht, daß die Entzerrung in Verbindung mit dem Raum erfolgen soll.
Meine Hauptlautsprecher die Dynaudio Crafft sind auf ca 40 Hz abgestimmt.
Mit der Präzision und dem Druck den die entwickeln bin ich sehr zufrieden.
Nur mit dem Max. Pegel geht es eng zu.
Da ich nur Stereo unterwegs bin, denke ich daß 30 Hz ausreichend sind.

Was mir halt vorschwebt ist eine saubere und lockere Wiedergabe,
wie man sie von einem gut abgestimmten 15"er
oder von einem gut integrierten Klipschorn hören kann.
Dabei soll auch bei geringen Pegeln der Bass noch präsent und durchhörbar bleiben.
Daß es möglich ist höre ich ja bei meiner Crafft.
Da ich noch einige Bausätze hier rum liegen habe die ich mal zu ende bringen will,
Soll der Sub/TT auch für Fast Geschichten so bis 600Hz zu nutzen sein.

Gruß plüsch
plüsch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.04.2012, 15:53   #12
Chaomaniac
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.2008
Ort: Wasserburg/Oberbayern
Beiträge: 2.826
Ich kapier nicht so ganz, warum das Volumen sooo klein sein soll. Man holt sich eigentlich nur Nachteile, wenn man es übertreibt. 15 l sehe ich als absolute sinnvolle Untergrenze für den TIW an.
Davon 3 Stück pro Seite, ist man schon bei 45 l.
Darin ginge schon ein TIW in BR.
Ausgehend von der Empfindlichkeit und dem Maximalpegel bei 30 bis 40 Hz schenken sich beide Möglichkeiten nichts.
Mit dem Unterschied, dass ein TIW in BR deutlich günstiger ist und auch mit einem Drittel der Leistung auskommt, als 3 TIWs in jeweils 15 l CB.
Zur Unterstützung von Satelliten mit 17-er Bass (dann wohl in CB) wäre das mein Favorit.
Auch interessant:
Bei gegebenem Gehäusevolumen ergäben 2 GF 200 in BR (blau) den gleichen Frequenzgang wie 3 TIWs in CB.
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	TIW GF.png
Hits:	57
Größe:	9,6 KB
ID:	14551  
Chaomaniac ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.04.2012, 15:54   #13
mucartist
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.2007
Ort: München
Beiträge: 46
Hallo Plüsch,

mal ne ganz andere Frage:
Wenn dein Raum nur ca. 14 qm hat, wie sinnvoll sollen können 3 bis 4 TIW 200 sein?
Wenn es nur um reinen Tiefgang geht, wäre ein größerer Durchmesser und übliches Equalizing (oder DSP) sicher besser als drei Zwanziger.
Welche Schalldrücke willst du denn erzielen. 3 bis 4 TIW 200 reichen doch für einen Saal..

Gruß
__________________
mucartist
mucartist ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.04.2012, 19:46   #14
andik
Gast
 
Beiträge: n/a
Zitat:
Welche Schalldrücke willst du denn erzielen. 3 bis 4 TIW 200 reichen doch für einen Saal..
Nicht bei Einbau in 15Liter, der Max.Pegel geht stark zurück und Endstufenleistung ohne Ende ist gefragt, Siehe Chaomaniac. Zudem klingt ein extrem "angeschobener" Bass nicht so sauber wie ein Chassis mit genug Luft im Rücken, wie z.B ein TIW200 in 45Liter BR, Stichwort Klirr.
Zitat:
Ausgehend von der Empfindlichkeit und dem Maximalpegel bei 30 bis 40 Hz schenken sich beide Möglichkeiten nichts.
Mit dem Unterschied, dass ein TIW in BR deutlich günstiger ist und auch mit einem Drittel der Leistung auskommt, als 3 TIWs in jeweils 15 l CB.
.
  Mit Zitat antworten
Alt 27.04.2012, 20:22   #15
Timo
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.2004
Ort: Karlsruhe
Beiträge: 5.258
vielleicht schreibe ich bei dieser frage, die mich vor jahren ebenfalls beschäftigt hat, einige erfahrungen, ... 4 tiw200 in jeweils knapp über 20 liter reichen bei einiger endstufenleistung aus, eine 80 qm halle zum beben zu bringen, ...

zwei 12 zoll pa-bässe in jeweils 55 liter reichen aus um ebenfalls die halle zum beben zu bringen, ...

soll heißen dass es nicht unbedingt erforderlich ist, unnötig viele tiw200 zu kaufen, ...

hat jemand mal an zwei tiw300 gedacht die man ebenfalls bauraumsparend unterbringen kann, 50 liter reichen vollkommen, wenn eh aktiv entzerrt werden soll. es geht auch sehr viel kleiner, ... aktiv machts möglich, ...

ein 21iger, nicht cm sondern zoll, von beyma reicht wohl eine tür aus den angeln zu heben, gehäuse drumrum bauen und ordentlich entzerren und fertig ist ein hammersub, ...

ich verstehe nicht warum man sich den aufwand antut 3-4 tiw200 pro seite verbauen zu wollen, ... gut, gustaf hat es vorgemacht, aber leute nicht jeder muss diesen overkill nachmachen, ... es geht auch durchaus preisbewußter, ...

gruß timo
__________________
lautsprecherprojekte: http://timosbilder.bplaced.net/
Grüße aus Karlsruhe
http://timosbilder.bplaced.net/trans...0karlsruhe.gif
Timo ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist an.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:33 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2014, vBulletin Solutions, Inc.