Alt 12.01.2018, 14:21   #1
HvS
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.2016
Ort: Göttingen
Beiträge: 7
VISATON QUINTETT - Erfahrungsbericht

Hallo Selbstbauer,

vor geraumer Zeit habe ich mein Heimkino um ein paar VISATON QUINTETT als Frontspeaker erweitert. An dieser Stelle (falls diese Stelle falsch ist, danke ich dem Moderator für die Verschiebung des Beitrags an die richtige Stelle) möchte ich gerne ein paar Erfahrungen und Bilder mit Euch teilen.

Warum die QUINTETT?
Grunsätzlich bin ich der Meinung, dass guter Klang, vor allem in tiefen Frequenzbereichen verbunden mit hoher Dynamik, nur mit Membranoberfläche und Verstärkerleistung vernünftig erreicht werden kann. In der Reihe der Bauvorschläge ist die CONCORDE MK II sicherlich ein Lautsprecher, der absolut alle Anforderungen erfüllt, jedoch ein echter Brocken ist, der sich für die meisten Räume unter 50 m² allein aufgrund der Aufstellfläche und Wohnraumoptik nicht eignet (die Mädels haben bestimmt häufig was dagegen) . Vor diesem Hintergrund fiel meine Wahl auf die QUINTETT, da hier duch die Anzahl der AL 130 doch schon ordentlich Membranfläche zusammenkommt. Zudem ist der Bausatz auch günstiger... .

Gehäusebau:
Ich lasse meine Holzarbeiten fast ausschließlich bei EBEL Holztechnik machen. Hier habe ich schon Teile für die VIB 130 TL, den SUB 30.60, einen ARIA MHT CENTER, zwei PORTRAITS und eben die QUINTETT machen lassen. Hr. Ebel ist ein sehr versierter Baumeister, die Holzarbeiten waren ausnahmslos perfekt ausgeführt. Alle Gehäuseteile haben angefaste Bauteile, so dass keine unschönen Stoßstellen entstehen und auch das Verleimen mit Klebebandwicklung hat echt gut funktioniert (hier gibt es ein bestimmtes Packband von Tesa, dass sehr gut hält und beim Abziehen keine Spuren hinterlässt und auch kein Holz ausreißt. Die Fasen an der Gehäusefront habe ich selbst mit einer Oberfräse gefertigt.
Nachdem ich meine VIB 130 TL mit 15 Schichten Lack selbst lackiert und hinterher auf absoluten Hochglanz geschliffen und poliert hatte, war mir der Aufwand für die QUNITETT doch zu groß, so dass ich die Kisten einfach zu einem Autolackierer gebracht habe. Das Ergebnis ist absolut i. O. - Class A.

Zusammenbau:
Da ich im Bereich der Frequenzweichen bisher noch nicht fit genug bin, habe ich auf den Bausatz, bzw. die Standardweichen zurückgegriffen und diese verbaut.

Klang:
Voraussetzungen für die volle Leistungsentfaltung der QUINTETT sind, dass
1. genug Leistung aus den Endstufen kommt und
2. die Quelle des Tonsignals hochwertig ist (was meistens nicht der Fall ist)
Dies vorausgesetzt bin ich von den beiden Kollegen restlos begeistert, die Auflösung der AL 130 ist sensationell und auch die KE 25 SC treibt mir auch nach mehr als 2 Jahren Nutzung immernoch ein Lächeln ins Gesicht.

Unten ein paar Bilder, falls Ihr Fragen/Anmerkungen habt, nur zu.

Grüße

HvS
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	image1.jpg
Hits:	217
Größe:	33,7 KB
ID:	35173   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	image2.jpg
Hits:	181
Größe:	31,3 KB
ID:	35174   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	image3.jpg
Hits:	229
Größe:	42,6 KB
ID:	35175   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	image4.jpg
Hits:	185
Größe:	17,9 KB
ID:	35176   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	image5.jpg
Hits:	238
Größe:	39,1 KB
ID:	35177  

Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	image6.jpg
Hits:	378
Größe:	35,6 KB
ID:	35178  
HvS ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.01.2018, 15:04   #2
walwal
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.2003
Ort: 63150
Beiträge: 22.535
Prima. Die Quintett ist unter den Bauvorschlägen ohne Waveguide einer der besten in Bezug auf Abstrahlverhalten. Wahrscheinlich durch die schmale Bauweise. Mir hatte die auch gut bei Visaton gefallen.

Mit einem besser passenden Center hättest du noch Klangpotential.
__________________
Freundliche Grüße
Jürgen
walwal ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.01.2018, 03:22   #3
Samm
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.2013
Ort: Krefeld
Beiträge: 106
Danke für den Bericht. Schicker Lautsprecher den du dir da gebaut hast (nur die Bilder sind etwas zu klein geraten). Nachdem ich jetzt die Studio 1 gehört habe, könnte ich mir vorstellen, dass die mit 10x AL130 ordentlich Dampf machen.
Samm ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.01.2018, 09:39   #4
Schmidt
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.2013
Ort: Bocholt
Beiträge: 696
Ja manchmal vermisse ich die fehlenden 2cm² Membranfäche vom TIW...XS auch. Na ja für solche Tonquellen reicht es.
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	DSCN8781.JPG
Hits:	110
Größe:	233,4 KB
ID:	35181   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	DSCN8786.JPG
Hits:	96
Größe:	171,9 KB
ID:	35182  
Schmidt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.01.2018, 11:13   #5
laguna 0294
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.2011
Ort: lippstadt
Beiträge: 283
Quintett Erfahrungsbericht

Hallo HvS
Sehen gut aus deine Boxen.Ich bin selbst Besitzer
der Quintett seit ca.8 Jahren.
Hattest du dir die Boxen vorher mal angehört,bevor
du sie gebaut hast oder auf gut Glück ausgesucht?
Wal Waleine Aussage wundert mich etwas,mir
hattest du etwas ganz anderes über die Quintett
geschrieben,als ich den Vergleich mit der Studio 2
gemacht habe.Die Box hat Sprünge im Abstrahlverhalten,
spielt nicht ganz richtig und Lautsprecher bei denen
man neue Details hört,haben ihre Macken,so ungefähr waren
deine Worte.
HvS
Den Center würde ich mal abschalten und ohne hören,bei
dem geringen Abstand wird es ohne Center besser,da dieser
viel zu tief auf dem Boden liegt.Probiers mal aus.
Gruß
laguna 0294 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.01.2018, 11:55   #6
UweG
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.2003
Ort: 642** Darmstadt
Beiträge: 5.089
Toll gemacht. Es gibt anscheinend nicht sehr viele Besitzer einer Quintett, aber sie sind sehr zufrieden. Wenn man sie die Simu ansieht, verwundert das auch nicht. Die 4 AL130 im Bass haben ihren Preis, aber auch ihre Wirkung hinsichtlich Abstrahlverhalten im Grundtonbereich.

Mich würde mal interessieren, auch als Frage an laguna0294, wie sich die Box schlägt, wenn man nicht am optimalen Platz sitzt oder gar steht. Ich wäre da optimistisch, dass sie sich sehr gut schlägt.
__________________
Boxsim - wenn Lautsprechersimulation gelingen soll.
UweG ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.01.2018, 12:35   #7
walwal
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.2003
Ort: 63150
Beiträge: 22.535
.....
Wal Waleine Aussage wundert mich etwas,mir
hattest du etwas ganz anderes über die Quintett
geschrieben,als ich den Vergleich mit der Studio 2
gemacht habe.Die Box hat Sprünge im Abstrahlverhalten,
spielt nicht ganz richtig und Lautsprecher bei denen
man neue Details hört,haben ihre Macken,...

Ja, das schrieb ich mal, als das alte Boxsim noch die Abstrahlung nicht so gut simulieren konnte.
__________________
Freundliche Grüße
Jürgen
walwal ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.01.2018, 16:33   #8
HvS
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.2016
Ort: Göttingen
Beiträge: 7
Zitat:
Zitat von laguna 0294 Beitrag anzeigen
HvS
Den Center würde ich mal abschalten und ohne hören,bei
dem geringen Abstand wird es ohne Center besser,da dieser
viel zu tief auf dem Boden liegt.Probiers mal aus.
Gruß
Hallo,

das habe ich mir auch schon überlegt, der Center ist in der Tat noch nicht optimal. Im reinen Stereobetrieb klingen die QUINTETT super, auch im 7 Kanal Stereo lösen die gut auf. Habe die mit einem zusätzlichen AVR verbunden, um die Last vom "Decoder-AVR" zu bekommen. Das hat schon sehr viel gebracht.

Derzeit simuliere ich die Erweiterung des ARIA MHT CENTER. Werde da noch zwei zusätzliche TI 100 reinbauen. Problem ist, dass ein liegender Speaker echt grausige Richtdiagramme bekommt (bei einem stehenden Lautsprecher ist das vertikale Richtdiagramm ja auch immer schlimm. Hatte mir überlegt mit einer Laserlinie die Ausrichtung des Center vorzunehmen, damit die 3-5° Abstrahlwinkel auch an den Ohren ankommen.

Sobald ich die Pläne und die Weiche fertig habe, mache ich mal einen neuen Thread dazu auf. Ggf. habt ihr bzgl. der Schaltung der Frequenzweiche ja auch noch ein paar Ideen?!

Sorry wg. der Bilder, größer ist hier im Forum schwierig. Wollte da jetzt nicht auch noch stundenlang an den Bilder rumoptimieren. Für einen Eindruck reicht es, hoffe ich.

Gruß

HvS
HvS ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.01.2018, 16:50   #9
ubix
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.2008
Ort: Itzehoe
Beiträge: 1.214
Insgesamt 8x 13 cm Tieftöner, das geht gewiss ganz schön ab.

Mir reichten schon für gehobene Zimmerlautstärke 2 x 13 cm.

Ich meine, ReVox hatte auch einmal einen Lautsprecher mit 4x 13 cm Tieftöner, die waren aber quadratisch angeordnet. Erinnerte ein bißchen an eine kleine Gitarrenbox.

Die 4 Tieftöner AL 130 in der Quintett werden ja teilweise in Reihe geschaltet, das scheint aber in diesem Fall keine Probleme zu geben?
__________________
Mit Freundlichem Gruß,

Ubix
__________________________________________________ ____

Spielt der Bass zu tief, kommt der Nachbar und droht mit Krieg.
ubix ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.01.2018, 17:19   #10
ubix
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.2008
Ort: Itzehoe
Beiträge: 1.214
Diese Ebel Holztechnik, fertigen die eigentlich auch nach eigenen Vorgaben an? Mein problem ist nämlich, Gehäuse selber zu fertigen, bzw. die Lautsprecheröffnungen sauber hinzubekommen. Eigentlich bräuchte ich hauptsächlich nur jemanden, der mir die Frontplatte herstellt.
__________________
Mit Freundlichem Gruß,

Ubix
__________________________________________________ ____

Spielt der Bass zu tief, kommt der Nachbar und droht mit Krieg.

Geändert von ubix (13.01.2018 um 17:40 Uhr)
ubix ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.01.2018, 18:11   #11
MJ77
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.2017
Ort: Kalletal
Beiträge: 378
Zitat:
Zitat von ubix Beitrag anzeigen
Diese Ebel Holztechnik, fertigen die eigentlich auch nach eigenen Vorgaben an? Mein problem ist nämlich, Gehäuse selber zu fertigen, bzw. die Lautsprecheröffnungen sauber hinzubekommen. Eigentlich bräuchte ich hauptsächlich nur jemanden, der mir die Frontplatte herstellt.
Die haben in ihren Fräsmaschinen grundsätzlich nur die von Visaton vorgegebenen Maße. (Öffnungen, Phasen usw)
Machen können die alles, und machen die auch, hatte auch schon was von denen. Nur wenn es nicht programmiert ist muß es programmiert werden und das macht 80-90% der Arbeit aus, also kostet es dementsprechend.
Grüße
MJ77 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.01.2018, 18:53   #12
Fabian R
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.2013
Ort: Duisburg
Beiträge: 85
Zitat:
Zitat von walwal Beitrag anzeigen
Prima. Die Quintett ist unter den Bauvorschlägen ohne Waveguide einer der besten in Bezug auf Abstrahlverhalten. Wahrscheinlich durch die schmale Bauweise. Mir hatte die auch gut bei Visaton gefallen.

Mit einem besser passenden Center hättest du noch Klangpotential.
Genau diese schmale Schallwand ist eher kontraproduktiv......

Ist ein sehr schöner und moderner Lautsprecher mit hohem WAF.

Technisch gibt es im Programm aber besser geeignete für Heimkino.

Vom Wirkungsgrad diese modernen Konstruktionen reden wir mal besser nicht.
Fabian R ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.01.2018, 21:56   #13
HvS
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.2016
Ort: Göttingen
Beiträge: 7
Hallo,

Hr. Ebel macht alles was als Zeichnung vorliegt. Wie schon erwähnt müssen die Daten aber in die Maschine, das dauert etwas und muss natürlich bezahlt werden. Alternativ könnte man ggf. einen .dxf-File oder ähnlich mitbringen, sollte einfach eingelesen werden können.

Die Chassis in der QUINTETT werden je 2 x 2 geschaltet, also 2 parallele Pakete mit zwei in Reihe geschalteten Chassis (siehe Frequenzweiche). Ich finde das funktioniert sehr gut. Wenn man alle parallel schaltete, wäre das sicherlich im Impedanzgang problematisch für manchen AVR... . Alle in Reihe wäre wohl "Verschwendung", da am letzten ja kaum noch was ankommt, bzw. die Impedanz von einem zum nächsten Chassis zunimmt.

Leider kann ich den Center nicht umpositionieren, da die Kabel alle sehr sorgfältig verlegt sind und unter dem TV kein Platz ist. Ich denke ein leicht nach oben ausgerichteter Center mit 4 TI 100 wird das schon hinbekommen.

Gruß

HvS
HvS ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.01.2018, 19:56   #14
laguna 0294
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.2011
Ort: lippstadt
Beiträge: 283
Quintett Erfahrungsbericht

Hallo
Ich habs noch nie hier geschrieben,aber weils grad zum
Thema passt,ein kleiner Vergleich der Quintett mit den
großen Namen der Fertigboxenhersteller.Mir fallen jetzt
auf die Schnelle die Namen nicht mehr genau ein,aber ich
glaube das eine Pärchen war vom englischen Hersteller mit
den 2 Buchstaben und das andere von einem deutschen Hersteller
auch mit 2 Buchstaben,irgendwo aus der Nähe von Herford oder
so,ist ja auch egal.Die Paarpreise zwischen 3000 und 4000€.
Nun ist die Quintett ja auch nicht zum Schnäppchenpreis zu
haben und erst recht nicht,wenn man die Gehäuse machen läßt,
deshalb interressierte mich mal so ein Vergleich.
Also in das nächste Euronics Fachgeschäft und einen Hörtermin
vereinbart,womit er auch zustimmte,das ich meine Boxen zum Vergleich
mitbringen könne.3 Tage später mit den Quintetts dahin,an einen Rotel
Stereo Verstärker und dann das üblich A und B Vergleich.Ah,jetzt fällt
mir auch die Nr.der Box wieder ein,es war Modell CM 10 mit 3 Tieftonchassis
aufgesetztem Kevlar Mitteltöner und darüber der Hochtöner.
Dann eine gute CD in den Player und los gings mit dem Hörtest.
Schlecht war die Box nicht,der Mitteltöner war etwas voluminöser
aber auch minimal quäkig(wahrscheinlich wegen der harten Einspannung,
oder weil keine Sicke)Der AL 130 Mitteltöner absolut neutral dagegen
und die KE eine Spur sauberer als der Konkurrent.Es waren keine Welten,
aber hörbar doch was die Quintett an Bassfundament hervorbrachte,da mußte
die CM10 passen.Natürlich wollte er mir die CM 10 verkaufen und wollte mir
die Boxen für ein paar Tage zum Testen mitgeben,er meinte ich müßte mich da
erst mal in Ruhe reinhören.Naja das übliche halt.Ich bedankte mich und fuhr
zufrieden mit meinen Quintetts nach Hause und dacht mir,sie sind jeden Euro
wert.Der andere Vergleich mit dem deutschen Hersteller war bei einem Freund,
TML oben und unten ein 20er in der Mitte d,Appo,auch schon etwas älter.
Gehört wurde mit einem Denon PMA Verstärker,schwerer Brocken.Das einzige
was die TML Box besser Vertrug,waren hohe Pegel,ansonsten spielte die
Quintett in einer anderen Liga.Später hat er sich die Pentaton gebaut.
So,ich hoffe,es war für den ein oder anderen ein bisschen interressant.
@UweG
Bezüglich deiner Frage,wenn man nicht am optimalen Platzt sitzt oder steht?
Ich kann da nichts negatives sagen,im Gegenteil,durch den hoch eingebauten
Mitteltöner,der auch noch relativ breitbandig spielt,ist die Stimmwiedergabe
erstklassig und hervorragend ortbar.Den Grundton hattest du selbst schon
vermutet,bedingt durch die höhere Trennung(500Hz) ist auch makellos.
Ich weiß,das es für den ein oder anderen Fall was optimaleres als eine
Quintett gibt,noch tieferen Bass,noch lauter,noch Pegelfester usw.Einen
TIW 250 xs können die 4 AL 130 nicht ganz ersetzen,aber in der Summe der
Gesamteigenschaften,was Gehäusegröße,Bassqualität,Pegelfestigkeit und
Klangeigenschaften angeht spielt diese Box für mich ganz weit in der Oberliga
der Lautsprecher mit.
In diesem Sinne
Gruß
laguna 0294 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.01.2018, 22:12   #15
MJ77
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.2017
Ort: Kalletal
Beiträge: 378
Herford ist hier gleich bei mir um die Ecke.. viertel Stunde 20 min. T&A ist der Hersteller. Früher als Jugendlicher hatten viele Freunde Boxen von denen, weil es Fabrik Abverkäufe usw. gab.
In neuerer Zeit habe ich lange keine Boxen von denen gehört. In jedem Fall ein interessanter Bericht, ist meiner Meinung nach sowieso das Interessanteste, denn alles hat seine ART und auch teilweise krasse Vorteile und Nachteile.
Dazu kommen die persönlichen Vorlieben und die Musik. Fasst man bzw. ich das aus meiner Sicht zusammen, ist der Standort/ Raum zu min. 30% zu bewerten, die Musikart zu 30% zu bewerten, letztlich die Hifikette zu 10-20% zu bewerten.

So kann man sagen, das die Hälfte der Angelegenheit nicht klar definiert ist, und somit auch immer wieder Laien zu beeindrucken sind, indem man eben einiges passend macht, was unter anderen Umständen jedoch eine Katastrophe sein kann.
Deswegen immer wieder hören und vergleichen, statt schnell zu urteilen/bewerten.

Hatte meine Vox letztens in ein Raum gestellt mit Echtholfußboden und Holzschränken, ca 50-60qm. Da hilft auch kein Kabeltunning, Läufer oder Spikes mehr, absolute Scheiße, nen Bose System läuft in dem Raum wiedrum um eine ganze Klasse besser.

Danke für die Aufmerksamkeit und Grüße..
MJ77 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist an.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:48 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.