STUDIO 2

Art. No. 5881
376,04
(Stck.)

Aufbau

Der Gehäuseaufbau der STUDIO 2 gestaltet sich sehr einfach, da alle Platten auf Stoß verleimt werden. Zu Beginn sollte man sich Gedanken über die spätere Optik machen. Zum Beispiel kann die Front aus Echtholz gefertigt werden, was dem Gehäuse ein edles Aussehen gibt. Die Dicke der Frontplatte kann natürlich variabel ausfallen, sollte nur aus Gründen der Stabilität nicht dünner als 15 mm sein.

Nach dem alle Platten (z.B. im Baumarkt) zugeschnitten wurden, beginnt man am geschicktesten mit der Bodenplatte, auf der dann Stück für Stück die Seiten- und Rückwände aufgeleimt werden. Danach kann der Deckel aufgesetzt werden. Die nun entstandene Box (ohne Front) sollte mit Schraubzwingen fest eingespannt werden (ein Verrutschen der einzelnen Platten beim Verspannen verhindert man z.B. durch eingeschlagene und abgezwickte Nägel). Während der Trocknungsphase kann man die inneren Kanten nochmals mit Leim nachziehen, um später eine perfekte Dichtigkeit gewährleisten zu können.

Zusätzlich kann die Frequenzweiche provisorisch platziert und die Befestigungslöcher vorgebohrt werden. Das erleichtert später den Einbau der Frequenzweichen, aufgrund der beengten Platzverhältnisse, enorm. Nach der Trocknungsphase folgt die Öffnung der Anschlussklemme auf der Rückwand z.B. mittels Kreisbohrer/Lochsäge oder Stichsäge.

Je nachdem welches Oberflächenfinish man anpeilt, kann nun entweder zuerst die Front aufgesetzt und danach die Lautsprecheröffnungen gefräst werden oder die Front bereits vor dem Verleimen auf das Gehäuse bearbeitet werden. Die beiden seitlichen 8-mm-Fasen sollten jedoch erst zum Schluss mittels Oberfräse angebracht werden, um die Gehäuseseiten als Führung für einen 45°-Fräser mit Anlaufring zu nehmen.

Danach folgt das Anzeichnen und Vorbohren (2,5-mm-Bohrer) der Verschraubungspunkte der Lautsprecherchassis und Anschlussklemme.

Im nächsten Schritt befreit man das Gehäuse von Staubresten etc. und verschraubt die laut Anschlussplan verkabelten Frequenzweichen im Gehäuseinneren. Anschließend kann das Anschlussterminal angelötet und ebenfalls verschraubt werden. Darauf folgend wird das Dämpfungsmaterial, wie im Bedämpfungsplan beschrieben, platziert, wobei die Kabel des Hoch- und Tieftonlautsprechers aus den entsprechenden Öffnungen hängen sollten. Je nachdem wie sauber man beim Gehäusebau gearbeitet hat, ist Dichtungsmaterial für die Lautsprecheröffnungen nicht unbedingt nötig. Zum Schluss können die Lautsprecherchassis angelötet und verschraubt werden.

Bedämpfung

Zur Bedämpfung rollt man eine Matte Polyesterwolle zusammen und schiebt sie durch die Lautsprecheröffnungen in der Front in das Gehäuse. Dort wird die Matte aufgelockert und etwas verteilt.

Zuschnittliste für 1 Box

Teile
Maße (mm)
Anzahl
Material: 19 mm Spanplatte oder MDF
Front
176 x 336
1
Material: 16 mm Spanplatte oder MDF
Deckel und Boden
204 x 176
2
Seitenwände
204 x 304
2
Rückwand
144 x 304
1

Gehäusezeichnung

Frequenzweiche