Bändchenlautsprecher

Bei einem klassischen Bändchenlautsprecher ist zwischen zwei entgegengesetzt gepolten Magnetplatten ein hauchdünnes, extrem massearmes Aluminiumbändchen gespannt. Es handelt sich um das gleiche Antriebsprinzip wie bei einem Tauchspulenwandler, jedoch mit dem Vorteil, dass Spule und Membran identisch sind. Das Bändchensystem gehört zu den schnellsten Schallwandlern, wird allerdings fast nur bei Hochtönern angewendet. Es gibt dabei zwei gravierende Nachteile.1. Der Wirkungsgrad ist relativ gering.2. Aufgrund der niedrigen Impedanz ist zur Verstärkeranpassung ein Übertrager nötig. Fälschlicherweise werden oft isodynamische Wandler als Bändchen bezeichnet.