Schallentstehungsort

Konstruktionsbedingt besitzt jeder Lautsprecher eine Trägheit. Es vergeht also immer eine geringe Zeit vom Anlegen des elektrischen Signals an den Lautsprecheranschlüssen bis zum Entstehen des Schalls. Weiterhin ist die antreibende Schwingspule meist hinter die Schallwand zurück versetzt. Hierdurch muß der Schall einen zusätzlichen Weg zurücklegen, wodurch auch wiederum Zeit vergeht. Die resultierende Zeitverzögerung läßt sich unter Zuhilfenahme der Schallgeschwindigkeit in einem virtuellen zusätzlichen Weg umrechnen, um den die Schallquelle scheinbar nach hinter verschoben ist. Die Verschiebung wird durch den Schallentstehungsort gekennzeichnet. Er ist notwendig bei der Simulation und Betrachtung der Phasenbeziehung zwischen mehreren Chassis.