Dopplerverzerrungen

Der Dopplereffekt kann sich an Lautsprechern störend bemerkbar machen, wenn von einer Membran gleichzeitig verschiedene Frequenzen abgestrahlt werden, z.B. bei Musik. Schwingt die Membran beispielsweise mit einer Frequenz von 50 Hz und soll gleichzeitig eine Frequenz von 1000 Hz abstrahlen, so entsteht durch die Überlagerung der schnellen Membranbewegung mit der langsamen eine Modulation. Der 1000 Hz Ton variiert damit 50 mal pro Sekunde. Der Ton klingt rauh, ähnlich wie schnelle Gleichlaufschwankungen bei einem Tonband. Der Dopplereffekt tritt um so stärker in Erscheinung, je größer die Membranbewegung ist, steigt also mit hoher Leistung des tiefen Tones an.